Bei ALNO garantieren alle Zulieferer, dass die eingesetzten Stoffe gesundheitlich unbedenklich sind. Alle Materialien entsprechen den deutschen und international gültigen Qualitätsnormen zur Wohngesundheit.

Diese Standards garantieren, dass Ihre ALNO Küche keine belastenden Stoffe frei setzt, und das gilt von der Oberfläche bis hin zum Beschlag. Beschichtungs-, Lackier- oder Galvanik-Prozesse werden mit unbedenklichen Stoffen umgesetzt.

Hinzu kommt das ALNO Umwelt- und Energiemanagementsystem, dass den Standort permanent auf umweltbewusste Prozesse und Abläufe hin überprüft. Diese Organisation überwacht den Umgang mit bestimmenden Faktoren, wie z.B. Energieeinsparungsmöglichkeiten und Wassereinsatz bis hin zur Abfall und Müllvermeidung. Das Ziel ist eine ressourcenschonende Produktion. Alle Produktionsverantwortlichen und Fertigungsmitarbeiter werden regelmäßig zum verantwortungsbewussten Umgang mit Energie und anderen Ressourcen, Emissionsschutz (z.B. Lärmvermeidung), Handhabung von Gefahrstoffen, etc. trainiert und sensibilisiert.

Hier einige Beispiele für das ALNO Umweltbewusstsein:

  • Sofern möglich werden alle Holzabschnitte, die fertigungsbedingt entstehen, zur Wärmegewinnung eingesetzt. Damit werden große Abfallmengen vermieden und der Rohstoff Holz optimal genutzt.
  • In der Produktion wird für Mitarbeiter und Umwelt saubere Luft garantiert, was gerade für einen holzverarbeitenden Betrieb eine wichtige Aufgabe ist. Zur Reinhaltung der Luft wird der permanent anfallende Schleif- und Sägestaub mit Hochleistungsanlagen abgesaugt.
  • Im Verpackungsbereich wird soweit als möglich auf Styropor verzichtet und mit leicht zu entsorgendem Karton gearbeitet, der in seiner Ökobilanz fast neutral ist, weil Recycling-Material.
  • Das umweltbewusste Handeln des Unternehmens findet sich auch im Logistikbereich wieder: Durch ausgeklügelte Wege- und Ladeoptimierung wird die kürzest mögliche Route gefahren und Leerfahrten vermieden.
  • Da wo möglich werden Holz und Holzwerkstoffe aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung eingesetzt. Der Nachweis zur PEFC Richtlinie wird von unabhängigen Zertifizierungsstellen jedes Jahr neu kontrolliert.

Und was passiert mit der alten Küche, wenn die neue ALNO Küche kommt?

  • Alte Elektrogeräte werden im Recyclingkreislauf fachmännisch entsorgt, die Spüle wandert ins Altmetall und alle Holzteile werden problemlos im Heizkraftwerk rückstandsfrei verfeuert. Apropos Elektrogeräte: hier empfiehlt es sich, bei der Anschaffung besonders auf die Energieeffizienz und Ökobilanz der verschiedenen Hersteller zu achten. Das spart Geld und schont die Umwelt.
  • Noch eine praxisnahe Ausprägung von Umweltbewusstsein: bei regelmäßiger Pflege ist die Reinigung mit klarem Wasser und etwas Neutralseife völlig ausreichend. Aggressive chemische Reiniger sind wegen der pflegefreundlichen Eigenschaften überflüssig.

An diesen und vielen weiteren Einzelheiten können Sie erkennen, dass ALNO das Thema Umweltschutz lebt. Unser Grundverständnis „was der Umwelt hilft, ist auch gut für den Menschen“ wird jeden Tag in die Tat umgesetzt.